Archiv für den Monat: April 2017

SNOOKER: Wienold gewinnt 1. Jugend Grand Prix 2017

Richard Wienold heißt der Sieger des 1. Jugend Grand Prix 2017 der Deutschen Billard Union. Der Neu-Heilbronner, der vor drei Wochen neuer Deutscher Meister U21 geworden war, siegte im Finale überlegen 3:0 gegen Noah Kodri (DJK Offenburg). Letzterer hatte im Halbfinale den neuen Deutschen Meister U17 Fabian Haken (SSC Fürth) mit 2:0 bezwungen, während sich Wienold gegen den Offenburger Maximilian Schindler durchsetzten konnte.

v.l. Noah Kodri, Richard Wienold, Fabian Haken

v.l. Noah Kodri, Richard Wienold, Fabian Haken

Der Jugend Grand Prix, der 2017 mit zwei weiteren Turnieren in Rüsselsheim und Koblenz fortgesetzt wird, dient auch als Qualifikationsturnier zur Deutschen Jugendmeisterschaft 2018.

???????????????????????????????

EndstandFinalrunde Ergebnisse 1Tabelle 1

SNOOKER: 4. Grand Prix Masters (Ü40) in Heilbronn

Am Wochenende 22. und 23. April 2017 wird im Billardzentrum am Pfühlpark der 4. und letzte Grand Prix Masters (Ü40) ausgetragen. Die Turnierserie wird im Rahmen der German Snooker Tour gespielt. Gleichzeitig qualifizieren sich die Top 4 der Grand Prix-Abschlussrangliste für die Deutsche Meisterschaft, die im November in Bad Wildungen stattfindet. Die Grand Prixs in Hannover, Nürnberg und Essen sind bereits gespielt.

Die aktuellen Spielergebnisse findest Du hier.

Die aktuelle Rangliste findest Du hier.

SNOOKER: Ricardo Lippold für Nationalmannschaft U14 nominiert

Am 8. und 9. Juli 2017 findet der alljährliche Ländervergleichskampf der Snooker-Jugendnationalmannschaften U21, U17 und U14 statt. Gastgeber des “Juniors Team Cup Snooker” ist in diesem Jahr die Niederlande. Ausgerichtet wird das Turnier im Snookercentrum DE LOODS in Maassluis. Neben Deutschland werden die Nationalmannschaften Belgiens, der Niederlande, Frankreichs und der Schweiz teilnehmen.

Juniors Team Cup Snooker 2017

Der Cheftrainer der Deutschen Billard Union Gerd Kunz hat aktuell die Nominierungen bekannt gegeben. Für das U14-Team ist erstmalig der Heilbronner Ricardo Lippold nominiert.

Ricardo Lippold

Ricardo Lippold

Das 11-jährige Talent, das in der aktuellen Saison bereits Stammspieler in der Landesligamannschaft der TSG Heilbronn ist, konnte im Januar 2017 den 4. Platz bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften U17 erringen und dadurch auf sich aufmerksam machen.

v.l.n.r. Noah Kodri, Germanos Nestoridis, Luis Chacon, Riccardo Lippold

v.l.n.r. Noah Kodri, Germanos Nestoridis, Luis Chacon, Ricardo Lippold

SNOOKER: Richard Wienold Deutscher Meister U21

Richard Wienold heißt der neue Deutsche Meister im Snooker in der Altersklasse U21. Der 18-jährige aus Landau in der Pfalz schlug im Finale der Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 in Bad Wildungen Johannes Schmitt vom BSV Dachau, der überraschend den Baden-Württembergischen Titelaspiranten Umut Dikme (BC Stuttgart) im Halbfinale besiegen konnte.

Johannes Schmitt, Richard Wienold, Umut Dikme, Daniel Sciborski

Johannes Schmitt, Richard Wienold, Umut Dikme, Daniel Sciborski

Wienold, der seit dem Sommersemester 2017 an der Hochschule Heilbronn studiert, trat für den Hessischen Landesverband an, da er derzeit noch für den 1. SC Breakers Rüsselsheim in der 2. Snooker-Bundesliga spielt. Ab der kommenden Spielzeit wird er jedoch die 1. Mannschaft der TSG Heilbronn in der 1. Bundesliga verstärken.

Richard Wienold

Richard Wienold

SNOOKER: Luis Chacon Deutscher Vizemeister U17

Luis Chacon hat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bad Wildungen die Silbermedaille gewonnen. Nach einer tollen Turnierleistung musste sich der 14-jährige Heilbronner im Finale dem neuen Deutschen Meister Fabian Haken (SSC Fürth) geschlagen geben.

Siegerehrung Snooker U17

Siegerehrung Snooker U17
(v.l. Luis Chacon, Fabian Haken, Anton Woywod, Felix Kirsten)

 

Silbermedaille

Silbermedaille

In der Gruppenphase konnte er sich als Zweitplatzierter für das Viertelfinale qualifizieren, nachdem er Paul-Vincent Müller (SC Hamburg) besiegt hatte, jedoch gegen Felix Kirsten (BC Neustadt/Sachsen) unterlegen war. So kam es zur Schlüsselpartie gegen den Baden-Württembergischen Landesmeister Noah Kodri (DJK Offenburg), der sich bei seiner letzten Teilnahme in dieser Altersklasse Titelchancen ausrechnete. Und er ging auch erwartungsgemäß 1:0 in Führung. Luis überraschte den Offenburger dann zu Beginn des 2. Frames mit einem Split-Break, bei dem er gleich mit dem Anfangsstoß den Pulk der Roten öffnete. Dieser taktische Schachzug führte zum 1:1. Zwar ging Kodri dann erneut in Führung, aber Luis behielt seine Unbekümmertheit, während sein Gegner zunehmend den Faden verlor. Der 4. und der entscheidende 5. Frame gingen dann beide – unter dem Jubel der Heilbronner Fans – jeweils auf die Schwarze an “Alfonso” (neuer Spitzname), der dann im Halbfinale erneut auf Felix Kirsten traf und sich für die Niederlage in der Gruppenphase mit einem großartigen 3:2-Sieg revanchierte.

Deutscher Vizemeister

Luis Chacon (im Hintergrund Felix Kirsten)

Der zweite Heilbronner Starter, der ebenfalls 14-jährige Germanos Nestoridis siegte in der Gruppe gegen Thaddy Taxis (1. SC Mayen-Koblenz) und unterlag nach gutem Spiel 1:3 gegen den späteren Deutschen Meister Fabian Haken. Im Viertelfinale kam es dann zum Duell mit Anton Woywod, der für die Snookerfabrik Berlin in der 1. Bundesliga spielt. Germanos konnte gegen den starken Berliner zum 1:1 ausgleichen und zeigte nach 1:2-Rückstand – unter den Augen des Landestrainers Frank Schröder – im 4. Frame (80:3) eine ganz starke Leistung. Und auch im Decider lag er stets in Front. Im Endspiel auf die Farben zeigten dann beide Spieler nochmals ihr ganzes Können und lieferten sich ein hochklassiges Safe-Duell, in welchem sich Germanos letztlich den ersten Matchball auf Schwarz erarbeite; ein langer Ball auf die Ecktasche, jedoch mit Verlängerung. Leider scheiterte er und die Schwarze rollte vor den entsetzten Augen der inzwischen großen Zuschauerzahl, die sich um die Snookertische gebildet hatte, direkt vor die Mitteltasche, wo der Berliner nur noch abstauben musste. Eine bittere Niederlage, die jedoch durch viele “Schulterklopfer” von begeisterten Zusehern etwas gemildert wurde.

Germanos Nestoridis

Germanos Nestoridis

Insgesamt konnten die Heilbronner Sportler auf ganzer Linie überzeugen und ein dickes Ausrufezeichen setzen. Die gute Jugendarbeit der TSG Heilbronn hat sich damit erneut bezahlt gemacht. Man darf gespannt sein welche Spieler aus der mittlerweile auf 10 Jugendliche angewachsenen Heilbronner Trainingsgruppe als nächste auf sich aufmerksam machen können …

0040

Teilnehmer des Baden-Württembergischen Landesverbandes
mit Landesjugendwart Stefan Künzl (obere Reihe 3. v.r.)

0035

ENSE-Halle in Bad Wildungen

 

DREIBAND: “Men in Red” Oberliga-Vizemeister

Die 1. Dreibandmannschaft der TSG Heilbronn hat den Meistertitel in der Oberliga knapp verpasst. Trotz des mit Abstand besten Saison-MGD aller Teams von 0,734 lag man am Ende einen Punkt hinter dem neuen Meister BC Stuttgart.

Ismail Inal, Frank Sudar (C), Frank Haberzettl, Donato Manniello

Ismail Inal, Frank Sudar (C), Frank Haberzettl, Donato Manniello

Diesen hatten die Mannen um Spielertrainer Frank Sudar nicht unbedingt in den direkten Duellen gegen die Stuttgarter verloren, die beide 4:4 unentschieden endeten, sondern im Heimspiel der Hinrunde gegen die Mannheimer Billardfreunde, welches trotz einer 4:0 Führung zur Halbzeit ebenfalls in ein 4:4 mündete. Diesem Punkt liefen die Heilbronner die gesamte Saison hinterher, darauf hoffend, dass die Stuttgarter sich zumindest einen Ausrutscher leisten würden. Doch diesen Gefallen taten uns die Landeshauptstädter nicht. Da half auch die perfekte Saison von Donato Manniello nichts, der alle 14 Saisonspiele gewinnen konnte.

Abschlusstabelle 2016-2017

Welche Folgen dies für den geplanten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga haben wird kann erst nach dem 15. Mai 2017 gesagt werden, wenn feststeht welche Mannschaften für die kommende Bundesligasaison 2017/2018 gemeldet haben.