SNOOKER: TSG mit zwei Bundesliga-Auftaktsiegen auf Platz 2

Das Snookerteam der TSG Heilbronn ist mit zwei Siegen in die Premierensaison der 1. Snooker Bundesliga gestartet. Dem ungefährdeten 6:2-Sieg am Samstag gegen den Mitaufsteiger aus Aachen folgte im Sonntagspiel ein knappes 5:3 gegen den Deutschen Meister 2016 SC 147 Essen.

Dabei stand die Heimpartie gegen den Aachener Snookerclub zunächst unter keinem guten Stern, denn der Heilbronner Neuzugang Ismail Türker konnte aufgrund einer Autopanne nicht rechtzeitig anreisen und musste kurzfristig durch Pedro Chacon ersetzt werden. Dessen zu erwartende Niederlage gegen den Aachener Starspieler Omar Alkojah konnten jedoch seine Mannschaftskameraden Patrick Einsle, Soner Sari und Richard Wienold durch jeweils klare Siege in eine 3:1-Halbzeitführung verwandeln. Und auch in der 2. Runde standen drei Siege für Heilbronn zu Buche; lediglich Sari musste sich gegen Alkojah geschlagen geben.

Patrick Einsle

Patrick Einsle

Am Sonntag konnten die Mannen der TSG dann gegen den SC 147 Essen in Bestbesetzung mit dem amtierenden türkischen Landesmeister Ismail Türker an den Start gehen. Dies war gegen die starken Gäste auch dringend erforderlich. Zwar konnte man auch diesmal eine 3:1-Halbzeitführung herausarbeiten und der am gesamten Wochenende überzeugende Patrick Einsle, dem insgesamt zwei Century-Breaks (118, 104) gelangen, konnte mit einem schnellen Sieg auf 4:1 erhöhen. Doch dann waren starke Nerven gefragt. Zunächst hatte Wienold gegen den Essener Jan Joachim Matchball; eine leichte Schwarze auf die Ecktasche. Doch er verschoss und der Essener holte sich diesen und den folgenden Entscheidungsframe zu einem knappen 3:2. Und auch Ismail Türker lag zunächst 2:0 gegen den Belgier Jeff Jacobs in Front, ehe er unter den entsetzten Augen zahlreicher Heilbronner Snookerfans in einer dramatischen Partie noch 2:3 unterlag. Nun lag die gesamte Last auf den Schultern von Soner Sari, der gegen den Deutschen Einzelmeister 2014 Roman Dietzel zwar den 2:2-Ausgleich hinnehmen musste, dann jedoch im Decider Nervenstärke bewies und dank einer taktischen Meisterleistung 3:2 gewann und so den 5:3-Heimsieg für Heilbronn sicherte. „Mit dieser Ausbeute können wir mehr als zufrieden sein“ meinte Teamkapitän Chacon am Ende. „Wir haben eindrucksvoll gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist“. Die Tabellenspitze konnten die Kätchenstädter nur deshalb nicht erringen, da der 1. SC Mayen-Koblenz, Vizemeister der letzten Saison, mit ebenfalls zwei Auftaktsiegen, dank des besseren Frame-Verhältnisses, vorne liegt. Dies können die TSG-Spieler jedoch bereits in drei Wochen korrigieren, wenn man am Deutschen Eck zu Gast sein wird.

Tabelle nach 2. Spieltag

Partien 2. Spieltag