SNOOKER: Richard Wienold Deutscher Meister 2017

Richard Wienold heißt der neue Deutsche Meister der Herren im Snooker. Mit einer Gala-Vorstellung holte sich der 19-jährige Heilbronner Student von der TSG Heilbronn den höchsten nationalen Titel. Damit ist ihm nach seinem Sieg bei den deutschen Jugendmeisterschaften im April 2017 an gleicher Stelle ein Novum gelungen. Noch niemals konnte ein Spieler im selben Jahr sowohl den Titel bei den Junioren U21, als auch bei den Herren gewinnen.

v.l. Simon Lichtenberg, Felix Frede, Richard Wienold, Roman Dietzel

v.l. Simon Lichtenberg, Felix Frede, Richard Wienold, Roman Dietzel

Einmal im Jahr wird der nordhessische Kurort Bad Wildungen zum Mekka des Billardsports, wenn in der alt-ehrwürdigen Wandelhalle die Deutschen Meisterschaften in allen Billarddisziplinen ausgetragen werden. So auch 2017, wo vom 4. bis 12. November an 9 Turniertagen 350 Sportler 37 Titelträger ermittelten.

Wandelhalle Bad Wildungen

Wandelhalle Bad Wildungen

Mit von der Partie war neben Wienold mit Pedro Chacon ein weiterer Spieler der TSG Heilbronn, der bei den Snooker-Senioren die Gruppenphase erfolgreich überstand, jedoch im Achtelfinale scheiterte.

Der Weg zum Titel war für Wienold, den Youngster im TSG-Bundesligateam, keineswegs einfach. Nachdem er in seiner Vorrundengruppe bei drei Siegen nur einen Frame (gegen Robin Otto) abgab, setzte er sich im Achtelfinale auch gegen Daniel Dück (1. SC Mayen-Koblenz) glatt mit 3:0 durch. Im Viertelfinale folgte ein knappes 3:2 gegen den Hannoveraner Sascha Breuer. Im Halbfinale wartete dann mit Simon Lichtenberg der amtierende Deutsche Meister 2016 und alle gingen davon aus, dass es wieder zum Vorjahresfinale zwischen Lichtenberg und Roman Dietzel (SC 147 Essen) kommen würde, der sich im zweiten Halbfinale gegen Felix Frede durchsetzen konnte. Doch Richard machte diesen Überlegungen einen Strich durch die Rechnung und besiegte den bis dahin überzeugend auftretenden Titelverteidiger klar mit 3:1. Dass dies kein Überraschungserfolg war stellte er dann mit einem nervenstarken Final-Auftritt unter Beweis. Mit einem überzeugenden 4:2-Sieg krönte er sich zum besten deutschen Snookerspieler und holte den zweiten Titel innerhalb eines halben Jahres.

Siegerehrung Snooker Herren

Siegerehrung Snooker Herren