SNOOKER: TSG Heilbronn erobert Tabellenspitze der 1. Snooker Bundesliga

Das Snookerteam der TSG Heilbronn hat sich am 6. Spieltag der 1. Bundesliga an die Tabellenspitze gesetzt. In einer spannenden und hochklassigen Heimbegegnung gegen den 1. DSC Hannover gelang ein 5:3-Erfolg. Dabei stand die Partie bereits von vornherein unter besonderen Vorzeichen. So hatte man vor Saisonbeginn einen Dreikampf um die Meisterschaft zwischen dem Titelverteidiger BC Stuttgart, dem Vizemeister 1. SC Mayen-Koblenz und dem Aufsteiger aus Heilbronn erwartet. Als jedoch nach dem ersten Spielwochenende die Mannschaft der Snookerfabrik Berlin abmelden musste und plötzlich einer der besten deutschen Spieler, Simon Lichtenberg ohne Verein dastand, wurde dem Nationalspieler eine Sondergenehmigung zum unterjährigen Vereinswechsel erteilt, sodass er nunmehr für Hannover ans Brett gehen kann, was die Niedersachsen über Nacht  in den Kreis der Meisterschaftsaspiranten hievte. Dies stellten sie beim Samstagsspiel in Stuttgart auch gleich unter Beweis, wo ihnen ein spektakulärer 6:2-Auswärtssieg gelang. Gestärkt mit diesem Vorergebnis reisten sie dann am Sonntag in die Käthchenstadt. Und Lichtenberg demonstrierte seine Stärke auch gleich in seiner Begegnung gegen die Heilbronner Nr. 1 Patrick Einsle, dem eigentlich nur wenige Fehler unterliefen, die jedoch vom Neuhannoveraner beim glatten 3:0 gnadenlos bestraft wurden. Doch auch der frischgebackene deutsche Meister in Reihen der TSG, Richard Wienold ließ seinem Gegner Felix Frede mit ebenfalls 3:0 keine Chance. Und da auch Ismail Türker – gegen Phil Barnes – und Soner Sari – gegen Christoph Gawlytta – zwar das zwischenzeitliche 2:2 hinnehmen mussten, beide jedoch nervenstark ihre Decider zum jeweiligen 3:2 gewannen, lag die TSG zur Halbzeit 3:1 in Front.

Ismail Türker

Ismail Türker

Nach der Pause zeigte Einsle dann in einer Blitzpartie seine ganze Stärke und schoss Gawlytta in Rekordzeit 3:0 ab, sodass das Unentschieden bereits gesichert war. Zwar musste Wienold gegen Barnes nach langer Zeit wieder einmal eine Niederlage hinnehmen und konnte sich Sari gegen Lichtenberg trotz starker Leistung (Highbreak 105) beim 2:3 nicht durchsetzen, doch gelang Ismail Türker in einer hin und her wogenden Partie gegen Frede der Schlusspunkt, als er dem Niedersachsen mit einem großartigen Snooker gegen Ende des 4. Frames den Zahn zog und 3:1 siegte. “Ismails mentale Stärke hat uns heute den Sieg gebracht”, resümierte Teammanager Pedro Chacon am Ende.

Dieser 5:3-Heimerfolg und die damit verbundenen drei Punkte brachten der TSG, Dank der beiden Unentschieden des 1. SC Mayen-Koblenz in Essen und Aachen, nun die verdiente Tabellenführung.

Partien 5. + 6. SpieltagTabelle nach 6. Spieltag neu