1. Mannschaft Dreiband

Oberliga Saison 2017/2018

Aufstellung

Frank Sudar

Ismail Inal

Donato Manniello

Frank Haberzettl (C)

Helmut Hetsch

Michael Siber

 

zur aktuellen OBERLIGA-Tabelle geht es hier

DREIBAND: “Men in Red” Oberliga-Vizemeister

Die 1. Dreibandmannschaft der TSG Heilbronn hat den Meistertitel in der Oberliga knapp verpasst. Trotz des mit Abstand besten Saison-MGD aller Teams von 0,734 lag man am Ende einen Punkt hinter dem neuen Meister BC Stuttgart.

Ismail Inal, Frank Sudar (C), Frank Haberzettl, Donato Manniello

Ismail Inal, Frank Sudar (C), Frank Haberzettl, Donato Manniello

Diesen hatten die Mannen um Spielertrainer Frank Sudar nicht unbedingt in den direkten Duellen gegen die Stuttgarter verloren, die beide 4:4 unentschieden endeten, sondern im Heimspiel der Hinrunde gegen die Mannheimer Billardfreunde, welches trotz einer 4:0 Führung zur Halbzeit ebenfalls in ein 4:4 mündete. Diesem Punkt liefen die Heilbronner die gesamte Saison hinterher, darauf hoffend, dass die Stuttgarter sich zumindest einen Ausrutscher leisten würden. Doch diesen Gefallen taten uns die Landeshauptstädter nicht. Da half auch die perfekte Saison von Donato Manniello nichts, der alle 14 Saisonspiele gewinnen konnte.

Abschlusstabelle 2016-2017

Welche Folgen dies für den geplanten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga haben wird kann erst nach dem 15. Mai 2017 gesagt werden, wenn feststeht welche Mannschaften für die kommende Bundesligasaison 2017/2018 gemeldet haben.

DREIBAND: Gelungenes Saisonfinale

Zum Ende der Saison 2014/2015 hatten wir noch zwei Heimspiele zu absolvieren.

Gegen den BC Nied gelang uns ein 8:0-Sieg und gegen den BC St. Wendel zumindest ein 4:4-Unentschieden. Damit konnten wir unserem Konto weitere drei Punkte hinzufügen und die Saison mit einem fast ausgeglichenen Ergebnis (17:19 Punkte) abschließen; unsere bisher beste Leistung in der Bundesliga.

Heilbronn - St. Wendel

TSG – St- Wendel
v.l. Sudar, Herges, Müller, Neff, Schwerdfeger, Housein, Manniello, Kiefer

Gegen ersatzgeschwächte Frankfurter hatten wir am Samstag wenig Mühe. Rainer und Hans legten mit soliden Leistungen den Grundstein für einen völlig ungefährdeten Sieg.

Mehmet spielte lange Zeit deutlich über 1,0 GD, brauchte jedoch gegen Ende ein paar unnötige Aufnahmen ohne in Gefahr zu geraten.

Frank spielte – etwas übermüdet – im Eilzugtempo und siegte mit Tagesbestleistung gegen Cid-Borrajo Secundino 40:10 in 37 Aufnahmen.

TSG Heilbronn - BC Nied 2014-15

Am Sonntag hatten wir dann die Saarländer vom BC St. Wendel zu Gast, gegen die wir eigentlich noch eine Scharte aus der Hinrunde auszuwetzen hatten. Mehmet hatte diesmal mit Werner Herges einen deutlich stärkeren Gegner, der auch lange Zeit in Führung lag. In der entscheidenden Phase zeigte der Heilbronner jedoch seine Klasse, zog mit einer Sechser-Serie vorbei und holte sich seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende in 51 Aufnahmen.

Leider konnte Donato seine bis dahin hervorragende Saisonbilanz gegen Dieter Kiefer nicht mit einem weiteren Erfolg abrunden und musste seine Partie in 52 Aufnahmen abgeben.

Und auch Rainer konnte seinen Vortagessieg nicht wiederholen und verlor in einer von beiden Seiten schwachen Partie gegen Klaus Müller.

So blieb es erneut Frank Sudar vorbehalten das Glanzlicht zu setzen. Ausgeruht und mit etwas langsamerem Spieltempo zog er gegen Daniel Schwerdtfeger unaufhaltsam davon und siegte mit Saisonbestleistung in 27 Aufnahmen (1,481 GD).

TSG Heilbronn - BC St. Wendel 2014-15

Damit ist unsere bisher erfolgreichste Saison mit Platz 6 zu Ende gegangen, in der wir uns in der 2. Bundesliga behaupten und etablieren konnten.

Den Weg in die Oberligen ihrer Landesverbände müssen die Aufsteiger vom BC Landau und die langjährig bundesligazugehörigen Mannen vom BSC Merzenich antreten; beides sympathische Vereine, denen wir den baldigen Wiederaufstieg wünschen.

Ergebnisse 19. + 20. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 20. Spieltag 2014-2015 Website

Die nächste Saison wirft ihre Schatten voraus. Viele Vereine treffen bereits entsprechende Vorbereitungen. Die 2. Liga Süd wird auch 2015/2016 hochkarätig besetzt sein. Zwar werden uns die Meister des BC München, denen wir an dieser Stelle zum verdienten Titel gratulieren, verlassen. Aber die Erst-Bundesligaabsteiger vom BSV München und der zu erwartende Aufsteiger BC Frankfurt werden sicher für Spannung sorgen. Und aus dem Saarland hört man, dass sich beim BSV Dillingen-Roden eine bundesligareife Truppe formiert. Man darf gespannt sein …

Zum Schluss wollen wir uns bei allen, die durch ihre tatkräftige Unterstützung an unserem Erfolg mitgewirkt haben, herzlich bedanken.

Auf ein Neues im September 2015!!!

DREIBAND: Klassenerhalt geschafft!!!

Unser primäres Saisonziel ist erreicht: wir haben die Klasse gehalten und werden auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga Dreiband an den Start gehen. Zwar mussten wir unser Heimspiel gegen die Mannheimer BF mit 2:6 abgeben, aber unsere Verfolger mussten auch Federn lassen und mit unserem über die gesamte Saison erarbeiteten Punktevorsprung konnten wir nun bereits vorzeitig das rettende Ufer erreichen. Den zweiten Absteiger neben Landau werden nun am letzten Spielwochenende die Merzenicher und Regensburger – zwei langjährig Bundesligazugehörige – unter sich ausmachen, wobei den Oberpfälzern bereits ein Punkt aus den Heimpartien gegen München und Landau genügt.

Rainer Neff gegen Mannheim

Rainer Neff

Leider mussten wir auf Donato Manniello verzichten, der durch Frank Haberzettl ersetzt wurde. Dieser hatte es an Brett vier mit Hans Peter zu tun, der gleich gut in die Partie kam und die sich ihm bieten Chancen konsequent zu nutzen vermochte. Beim Stand von 4:15 nach 18 Aufnahmen sah es nicht gut aus, aber Frank ließ 14 Bälle in acht Aufnahmen folgen und konnte zur Pause ausgleichen. Der Mannheimer ging jedoch wieder in Führung und beendete die Partie nach 53 Aufnahmen mit drei schönen Bällen.

Mehmet kam demgegenüber zunächst gut ins Spiel, aber sein Mannheimer Gegner Nami van Tran spielte nach nur kurzen Anfangsschwierigkeiten auf konstant hohem Niveau, dem der Heilbronner zu keinem Zeitpunkt etwas entgegen setzen konnte; nach 42 Aufnahmen war bereits Schluss.

Auch Frank Sudar stieß am Spitzenbrett auf einen gut aufgelegten In Won Kang, der mit zunehmender Spieldauer die Zügel mehr und mehr in die Hand nahm und nur 29 Aufnahmen für einen ungefährdeten Sieg benötigte.

So ging es in der Partie zwischen Rainer Neff und Klaus Kessler „nur“ noch um die Ehre und zwei Partiepunkte und auch dort war es lange der Heilbronner, der seinem Mannheimer Gegenüber hinterher laufen musste. Aber Rainer wäre nicht er selbst, wenn er frühzeitig aufgeben würde. Bissig wie immer gehörte die Schlussphase ihm und er siegte dank kämpferischer Überlegenheit in 48 Aufnahmen. Am Ende also eine 2:6-Heimniederlage.

TSG Heilbronn - Mannheimer BF 2014-15

 

Nun können wir dem Saisonabschluss gelassen entgegensehen und die beiden letzten Heimspiele gegen Nied und St. Wendel am 11. und 12. April nutzen, um unseren Tabellenplatz im Mittelfeld zu festigen.

Ergebnisse 17. + 18. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 18. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: Gebrauchtes Wochenende ohne Punkte

Parallelen drängten sich auf: So wie unser Fahrzeug, mit dem wir zu unserem letzten Auswärtswochenende der Rückrunde nach Regensburg und Erlangen fuhren, aufgrund eines Defektes der Motorsteuerung  nur im „Notprogramm“ lief und einen dramatischen Leistungsabfall verzeichnete, befand sich auch unsere Mannschaft in einem ähnlichen Zustand. Da wir am letzten Heimspielwochenende mit zwei Siegen gerade an Regensburg und Erlangen vorbeigezogen waren, wollten wir uns eigentlich diese Tabellenposition nicht gleich wieder nehmen lassen.

Gegen den BC Regensburg ging es jedoch schon mäßig los. Nach einem von unseren Gastgebern angeregten Partietausch fanden in der ersten Runde die Begegnungen an den Brettern zwei und drei statt.

In der letztgenannten Partie musste sich Frank Haberzettl mit dem Regensburger Tay Dien Truong auseinandersetzen, der im Gegensatz zum Heilbronner einen guten Start erwischte und zur Halbzeit nach 22 Aufnahmen mit 20:8 in Führung lag. Zwar konnte sich Frank in der zweiten Partiehälfte gegen einen nachlassenden Tay Dien noch ein wenig heran kämpfen, kam aber nur auf minimal fünf Punkte heran und war beim 31:40 letztlich chancenlos.

Gleiches Bild leider auch am Nachbartisch, wo Mehmet Housein gegen Roman Bachmaier ebenfalls nicht ins Spiel fand und leider nur 35 Aufnahmen Zeit hatte, um ein Gefühl für das Material zu entwickeln, was ihm jedoch gegen den starken Regensburger bis zum Endstand von 19:40 nicht gelang.

Mehmet Housein Regensburg

Mehmet Housein

An den Brettern eins und vier dann ein völlig anderes Bild. Ein entfesselt aufspielender Hans Dahringer ließ seinem sehr gut spielenden Gegner Christian Baier bis zum Zwischenstand von 33:20 in 17 Aufnahmen (fast 2,0 GD) praktisch keine Chance, sodass es eigentlich nur noch an Frank Sudar war an Brett eins die Oberhand gegen Tom Wagner zu gewinnen, um das Unentschieden sicherzustellen. Und obwohl die letzten vier Partien der beiden immer 40:39 für den einen oder anderen ausgegangen waren konnte Frank sich diesmal im entscheidenden Moment absetzen und die Partie in 44 Aufnahmen mit 40:36 für sich entscheiden. Also zumindest ein 4:4!? Denkste!!! Der überirdisch spielende Hans “Dr. Jekyll“ Dahringer ließ nun sein Alter Ego „Mr. Hyde“ ans Brett, der in den folgenden 27 Aufnahmen gerade noch 2 Bälle zustande brachte und dem Regensburger zusah, wie dieser die längst verlorene Partie nach 44 Aufnahmen zum 40:35 beendete. Für alle Beteiligten unfassbar; nicht zuletzt für Hans selbst, der sich diesen Leistungseinbruch nicht erklären konnte und noch am folgenden Morgen aus einem Albtraum erwachte, in dem er in der ersten Aufnahme eine 39er-Serie und danach keinen einzigen Ball mehr gemacht hatte.

BC Regensburg - TSG Heilbronn 2014-2015

Am Sonntag dann ein glanzloser Auftritt in Erlangen. Obwohl verstärkt durch Rainer Neff konnte die Mannschaft auch gegen den ATSV nicht überzeugen.

Lediglich Hans konnte gegen Jürgen Pichler beim 37:40 in 51 Aufnahmen einigermaßen mithalten, während Mehmet gegen einen sehr starken Andreas Schenkel, der zeitweilig über 2,0 GD spielte, trotz ansprechender Leistung keine Siegchance hatte.

So stand es zur Halbzeit – wie auch im Hinspiel bei exakt gleichen Paarungen – 0:4.

Im Hinspiel hatten es dann jedoch Rainer Neff gegen Joachim Back und Frank Sudar gegen Andreas Efler durch zwei knappe Siege herausgerissen. Diesmal war jedoch schnell klar, dass diese Episode keine Wiederholung finden würde. Frank, der sein Queue in Regensburg vergessen hatte, kam überhaupt nicht in die Partie und lag nach 15 Aufnahmen 3:20 zurück. Andi Efler spielte zielstrebig weiter auf hohem Niveau und nach 26 Aufnahmen war Schluss.

Auch Rainer, dessen Partie gegen Joachim Back für das Mannschaftsergebnis nicht mehr ausschlaggebend war, tat sich schwer, war jedoch beim Stand von 26:33 nach 38 Aufnahmen nicht chancenlos, als der Erlanger die Partie mit einer 7er-Serie beendete. Endstand: 0:8.

ATSV Erlangen - TSG Heilbronn 2014-2015

Damit sind wir nun leider wieder zwei Plätze in der Tabelle abgerutscht, haben aber in den verbleibenden drei Heimspielen gegen Mannheim, Nied und St. Wendel weiterhin die Chance die bislang erfolgreiche Saison zu einem sehr guten Abschluss zu bringen.

Ergebnisse 15. + 16. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 16. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: Mit zwei Heimsiegen zum 4. Tabellenplatz

Dass das erste Heimspielwochenende der Rückrunde saisonvorentscheidend sein könnte war uns allen bewusst. Zum einen empfingen wir die dicht hinter uns liegenden Mannschaften des BSC Merzenich und der BF Königshof, die es auf Distanz zu halten galt. Zum anderen hatten wir die Chance die punktgleich vor uns liegenden Erlanger und Regensburger, die am Samstag gegeneinander antreten mussten, in der Tabelle zu überflügeln. Die Voraussetzungen dafür waren gut, da wir erstmals in der laufenden Spielzeit in Bestbesetzung mit unserer Nummer 1 Christakis Christoforou antreten konnten. Und das Erhoffte sollte uns am Ende auch gelingen. Jeweils mit 6:2 konnten wir uns gegen den BSC Merzenich und die BF Königshof durchsetzen.

???????????????????????????????

v.l. Michael Neng, Rainer Neff, Wolfgang Kurzhals, Achim Müller, Frank Müller, Christakis Christoforou, Frank Sudar, Donato Manniello

Nach längerer berufsbedingter Trainingspause kam am Samstag Mehmet Housein an Brett vier zum Einsatz. Er bekam es mit dem Merzenicher Thomas Coenen zu tun, der die unangenehme Eigenschaft besitzt grundsätzlich immer gegen uns zu Hochform aufzulaufen. Mehmet kam zu Beginn leider überhaupt nicht ins Spiel, während Thomas zielstrebig um 1,0 GD spielte, sich auch vom Endspurt des Heilbronners nicht beeindrucken ließ und sicher nach 42 Aufnahmen verwandelte. Dafür hatte jedoch am Nachbartisch Rainer Neff gegen Michael Königs Tisch und Gegner im Griff. Mit einem tollen Finish schoss er die Begegnung nach starken 37 Aufnahmen aus. 2:2 zur Halbzeit.

An den vorderen Brettern gelang es dann Frank Sudar gegen Paul Call und Takis gegen Carl Laschet sehr schnell hoch in Führung zu gehen, sodass sich ein Heilbronner Sieg abzeichnete. Das kurze Aufbäumen von Paul zum 24:30 erstickte Frank sofort im Keim und siegte letztlich souverän in 39 Aufnahmen. Anders jedoch die Merzenicher Nummer 1 Carl Laschet, der sich gegen Ende noch einmal heftig wehrte, bevor Takis das Partieschiff – ebenfalls in 39 Aufnahmen – in den sicheren Hafen lenkte. 6:2 für Heilbronn mit einem schönen MGD von 0,924.

TSG Heilbronn - BSC Merzenich 2014-15

Am Sonntag dann das Aufeinandertreffen mit den Billardfreunden Königshof, die viel zu früh als potenzieller Absteiger gehandelt worden waren, ihre letzten drei (Heim-) Spiele gegen Merzenich, Regensburg und Erlangen allesamt gewinnen konnten und am Vortag ein bemerkenswertes Unentschieden in Mannheim errungen hatten.
An Brett vier kam diesmal Donato Manniello zum Einsatz, dem jedoch die ganze Partie über das Gefühl für die Bälle fehlte. So musste er sich gegen Achim Müller durchkämpfen, der ihn auch nicht gerade mit Ablagen verwöhnte. Es dauerte dann bis zur 48. Aufnahme, ehe Donato erstmalig in Führung gehen konnte, die er in der 59. Aufnahme fast noch verspielt hätte, als er die Rote unnötig von der Bande löste und seinem Gegner noch eine Chance eröffnete, die dieser jedoch nicht nutzen konnte. Doch am Ende fuhr er den nun sechsten Erfolg im achten Spiel ein!!! Wie wichtig dieser hart erkämpfte Sieg war zeigte sich bei einem Blick auf den Nachbartisch, wo ein zur Halbzeit scheinbar komfortabel in Führung liegender Rainer Neff von einem plötzlich Fahrt aufnehmenden Michael Neng überrollt wurde, der gegen Ende nicht mehr zu halten war. Erneut 2:2 zur Halbzeit.

Wieder mussten es also Takis und Frank richten.
Frank spielte gegen Namensvetter Müller bis zur 20. Aufnahme 1,0 GD und ließ dann ein wenig die Zügel schleifen, ohne jedoch seinen erarbeiteten Vorsprung einzubüßen. Dann kam der Krefelder nach zwei schönen Serien plötzlich auf 32:34 heran und gab dem Heilbronner „Frank“ dadurch Gelegenheit seine Nervenstärke ein weiteres Mal unter Beweis zu stellen, indem er die Partie humorlos mit sechs Bällen beendete.

An Brett 1 zeigte Takis gegen Wolfgang Kurzhals bis zum 32:18 in 29 Aufnahmen schlicht schönes Billard und teilweise tolle Lösungen für schwierige Stellungen. Danach brauchte er dann mehr Aufnahmen als nötig und gab so der Krefelder Nummer 1 Gelegenheit auch sein Können mit 12 Bällen in vier Aufnahmen unter Beweis zu stellen, ohne jedoch in Gefahr zu geraten. 6:2 für Heilbronn.

 TSG Heilbronn - BF Königshof 2014-15

Am Ende also die maximale Punkteausbeute und ein 4. Tabellenplatz, der sich sehen lassen kann. Gelaufen ist die Saison damit jedoch noch lange nicht, denn sowohl nach oben, als auch nach unten ist in den ausstehenden fünf Begegnungen der Rückrunde noch vieles möglich …

Ergebnisse 13. + 14. Spieltag 2014-2015

Tabelle nach 14. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: 2:6 in München und 6:2 in Landau

„Gut aus den Startlöchern kommen.“ Das war die Devise für das erste Auswärtsspielwochenende der Rückrunde.
Sicher leichter gesagt als getan, wenn man zunächst das nominell schwerste Spiel der Saison beim Tabellenführer BC München vor der Brust hat.

Hans Dahringer war gegen den Deutschen Meister Christos Christodoulidis leider chancenlos. Aber wider Erwarten konnte Frank Haberzettl gegen Wolfgang Zenkner gut mitspielen und hatte in der Schlussphase beim Stand von 36:38 sogar die Möglichkeit zu Punkten, bevor der Münchner den Sack zu machte.
Frank Sudar bekam erneut die Dominanz des Hurghada-Siegers Marco Zanetti zu spüren, der ihm nur 16 Aufnahmen gönnte, bevor er mit 2,5 GD die Partie beendete. So war es Donato Manniello vorbehalten die Heilbronner „Ehre“ zu retten. In einer klasse Partie gegen Hansi Schirmbrand führte er dank einer Neunerserie zur Pause 23:15 nach 13 Aufnahmen. Zwar wurde es am Ende – wie so häufig bei unserem „Künstler“ – noch einmal spannend, doch er ließ sich den knappen Sieg nicht nehmen. Am Ende also ein leistungsgerechtes 6:2 für den designierten Meister.

BC München - TSG Heilbronn 2014-2015

Am Sonntag stand dann die wichtige Partie gegen den BC Landau auf dem Plan, der zwar in der Hinrunde keinen einzigen Punkt ergattern konnte, aber trotzdem nicht unterschätzt werden durfte.

Doch zum Auftakt gelang Hans Dahringer eine tadellose Partie gegen Karl Kuhnt, die er von Beginn an dominierte und in starken 42 Aufnahmen beenden konnte. Allerdings konnte Frank Haberzettl dem jungen Philipp Hreczuch, aktuell Deutscher Junioren-Vizemeister, in einer einseitigen Partie nichts entgegen setzen. Zur Pause also 2:2.

Landau - Heilbronn

So hatten Donato Manniello und Frank Sudar Gelegenheit wieder einmal ihre ganz persönlichen Stärken zur Schau zu tragen. Die liegen bei Frank eindeutig in der nervenstarken Partiebeherrschung in entscheidenden Momenten. Denn beim Stande von 29:29, als ihm bewusst wurde, dass man solche Partien auch mal verlieren kann, schaltete er gegen Walter Jurado scheinbar mühelos in den Kampfmodus, stieg nach eigenen Serien mit unlösbaren Stellungen aus und nach weiteren fünf Aufnahmen war der Spuk vorbei.
Demgegenüber lag Donato zeitweise mit zehn Bällen in Front, ließ dann seinen Gegner Christian Bichler jedoch wieder herankommen und strapazierte die Nerven der Heilbronner Anhänger, als er beim 38:38 und guter Stellung spektakulär kickste, nur um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Der Landauer konnte die sich ihm bietende Chance jedoch nicht nutzen und Donato fuhr seinen fünften Sieg im siebten Spiel ein. 6:2 für Heilbronn.

BC Landau - TSG Heilbronn 2014-2015

Am Ende des Wochenendes also zwei zu erwartende Ergebnisse von uns, während die Liga gleichsam verrücktspielte. Teilweise völlig unerwartete Ergebnisse haben ein „Mittelfeld“ von sechs Mannschaften erzeugt, die lediglich zwei Punkte auseinander liegen. Für uns heißt dies: ein Punkt zu Rang vier und zwei Punkte zu Rang neun. Es bleibt spannend …

Ergebnisse 11. + 12. Spieltag 2014-2015

Tabelle nach 12. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: Ein Punkt aus der Fremde

Am letzten Spielwochenende der Hinrunde konnten wir aus St. Wendel und Nied zumindest einen Punkt nach Hause mitnehmen.
Einem desaströsen Auftritt im Saarland folgte eine sehr gute Vorstellung gegen starke Frankfurter.
Aus familiären Gründen mussten wir erneut auf unseren Spitzenspieler Christakis Christoforou verzichten, den wir liebend gern bei den erwartet schweren Auswärtsspielen zum Einsatz gebracht hätten. Und auch unser Youngster Mehmet Housein musste beruflich bedingt passen.
So kam erstmals in dieser Saison Frank Haberzettl an Brett vier zum Einsatz, der gegen den BC St. Wendel von Dieter Kiefer an Brett vier in 30 Aufnahmen regelrecht abgeschossen wurde. Aber auch Rainer Neff und Donato Manniello kamen mit dem Material überhaupt nicht zurecht und waren jeweils chancenlos. Lediglich Frank Sudar versuchte sich gegen einen im zweiten Partieabschnitt schwächelnden Jérôme Barbeillon aufzubäumen, aber auch er streckte sich vergeblich. So kam der schlechteste MGD zustande, den wir jemals produziert hatten.

Rainer Neff St. Wendel

Rainer Neff ratlos

BC St. Wendel - TSG Heilbronn 2014-2015

Aber auch nach einer derartigen Klatsche muss man wieder aufstehen und in diesem Sinne fuhren wir nach Frankfurt.
Dort konnte Frank Haberzettl seine Chancen die Partie vorzeitig zu beenden zwar nicht nutzen, seinen Gegenüber Bernd Hiemisch aber dennoch in einer kampfbetonten Partie niederringen. Und hätte Donato Manniello seine 37:32-Führung gegen Jürgen Klein an Brett drei nach Hause gebracht hätten wir gar 4:0 vorne liegen können. So stand es jedoch 2:2 zur Halbzeit.
Nun konnte Rainer Neff zeigen wie verrückt Dreiband sein kann, indem er seinen 0,3 GD vom Vortag 1,2 GD folgen und dabei Patrick Sofsky keine Chance ließ. Da Frank Sudar an Brett eins gegen Jose Maria Mas zur Halbzeit mit 20:17 in elf Aufnahmen in Führung lag war ein Auswärtssieg zum Greifen nahe. Dann zeigte der Spanier in Diensten des BC Nied jedoch seine Extraklasse und zog dank seines großartigen Stoßes mit sehenswerten Serien davon. Auch die Heilbronner Wochenend-Bestleistung von 1,3 GD reichte da für Frank nicht, um zumindest ein Unentschieden zu erzwingen.

BC Nied - TSG Heilbronn 2014-2015

So konnten wir nach dem Desaster am Samstag die Hinrunde doch noch mit einem Punktgewinn und einem in Anbetracht der Personalsituation sehr guten MGD von 0,89 abschließen. Mit 8:10 Punkten stehen wir nun auf dem 7. Tabellenplatz, aber lediglich einen Punkt hinter dem Vierten. Die Rückrunde verspricht also jede Menge Spannung.

Ergebnisse 9. + 10. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 10. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: Blamables 1:7 in Mannheim

Die Ausgangssituation vor unserem einzigen Einzelspielwochenende der Hinrunde war klar. Mit einem Sieg bei unserem Reisepartner Mannheimer BF hätten wir mit unserem Gegner gleichziehen und sogar den zweiten Tabellenplatz erobern können. Stattdessen erzielte am Ende der für den erkrankten Donato Manniello eingesprungene Hans Dahringer mit 0,69 den höchsten GD aller Heilbronner Spieler und die Mannschaft blieb mit einem MGD von 0,63 sogar hinter dem Ergebnis der zweiten Heilbronner Mannschaft zurück, die vor wenigen Wochen an gleicher Stelle gegen die Mannheimer BF II in der Oberliga 0,65 erreichte. Mit einem Wort: unterirdisch!!!

WP_20141129_16_31_55_Pro 2

Frank Sudar gegen InWon Kang

Über den Verlauf der Partien breiten wir daher ausnahmsweise den Mantel des Schweigens …

Mannheimer BF - TSG Heilbronn 2014-2015

 

Ergebnisse 7. + 8. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 8. Spieltag 2014-2015 Website

 

 

DREIBAND: Nervenstärke bei erfolgreichen Heimspielen gegen Erlangen und Regensburg

Dass Billard sehr nervenaufreibend sein kann ist eine Binsenweisheit. Am abgelaufenen Wochenende brauchten wir jedoch reichlich Nervenstärke, um am Ende drei von vier möglichen Punkten auf der Habenseite zu verbuchen.

Frank Sudar, Donato Manniello, Rainer Neff, Mehmet Housein (h.l. nach v.r.)

Frank Sudar, Donato Manniello, Rainer Neff, Mehmet Housein (h.l. nach v.r.)

Am Samstag war zunächst der verlustpunktfreie Tabellenzweite ATSV Erlangen zu Gast. Die Mittelfranken traten wie zu erwarten in ihrer starken Stammbesetzung an.

Mehmet Housein traf wie in der letzten Saison auf Andreas Schenkel; diesmal allerdings an Brett drei. Beide Akteure fanden nicht optimal in die Partie, blieben jedoch bis zur 24. Aufnahme gleichauf. Ein kleiner Zwischenspurt brachte den Erlanger zur Halbzeit 21:16 in Führung. Danach schaltete er noch einen Gang höher und beendete die Partie mit 19 Bällen in neun Aufnahmen, während Mehmet nicht folgen konnte. Am Nachbartisch wurde die Partie an Brett zwei zwischen Rainer Neff und Joachim Back vorgezogen. Auf hohem Niveau lagen die beiden durchgehend Kopf an Kopf bis zum 32:28 in 29 Aufnahmen. Danach riss jedoch bei beiden gleichzeitig der Faden, doch während der Erlanger in 14 Aufnahmen nur einen Ball erzielte waren es bei Rainer zumindest sechs. Als Back dann in der 48. Aufnahme seinen ersten Matchball (mit weiß) ausließ waren starke Nerven gefragt, aber Rainer konnte zunächst nicht kontern. Erst den zweiten vergebenen Matchball des Erlangers beantwortete er mit zumindest zwei Bällen zum 38:39. Als Achim dann auch den dritten Matchball nicht nutzen konnte griff Rainer beherzt zu und beendete die Partie. 2:2 zur Halbzeit.

In der zweiten Runde bekam es Hans Dahringer an Brett vier mit einem enorm starken Jürgen Pichler zu tun, der fast fehlerfrei spielte und nach 15 Aufnahmen 32:4 in Führung lag. Nach 26 Aufnahmen war die einseitige Partie dann bereits beendet. So musste es Frank Sudar gegen den österreichischen Nationalspieler und mehrfachen Landesmeister Andreas Efler richten. Die Partie verlief völlig ausgeglichen und nach 30 Aufnahmen stand es 25:25. Dann ging der Erlanger 35:28 in Führung und es schien sich eine Niederlage abzuzeichnen. Jetzt konnte Frank jedoch zeigen, dass er nicht nur ein hervorragender Spieler, sondern auch ein mit allen Wassern gewaschener Taktiker ist. Aus einer schönen Sechserserie stieg er trotz machbarem aber riskantem Folgeball gekonnt aus und hinterließ absolut nichts. Dann wieder drei und erneut sicher ausgestiegen. Und auch beim ersten Matchball spielte er lieber den sicheren von weiß, als den leichteren von rot. Der zweite Matchball brachte dann den Sieg zum 4:4.

TSG Heilbronn - ATSV Erlangen 2014-2015

Am Sonntag empfingen wir dann unsere „Lieblingsgäste“ aus Regensburg, die wie immer gut drauf waren, zumal sie am Vortag mit 6:2 beim Tabellenführer Mannheimer BF gewonnen hatten. Mehmet spielte diesmal an Brett vier und war sich der Bedeutung seiner Partie gegen Christian Baier wohl bewusst. Zunächst ging er dank konzentrierter Leistung mit 20:11 nach 20 Aufnahmen in Führung. Dann ließ er sich jedoch durch einige unglückliche Bälle aus der Ruhe bringen, produzierte acht Fehlaufnahmen in Folge und der Regensburger konnte in der 47. Aufnahme zum 31:31 ausgleichen. Mehmet fing sich jedoch wieder und hatte sechs Aufnahmen später seinen ersten Matchball. Dass er am Ende fünf davon brauchte konnte sein Gegner nicht zu einem Konter nutzen. An Brett drei trat Donato Manniello als einziger beteiligter Spieler mit einer „weißen Weste“ an den Tisch, die er am Ende auch behalten sollte. In einer guten Partie gegen Tay-Dien Truong lag er immer gleichauf. Als der Regensburger nach 31:31 in der 44. Aufnahme mit fünf Bällen weg zog konterte er nervenstark und beendete die Partie letztlich mit einer Fünferserie. 4:0 zur Halbzeit.

An den vorderen Brettern trafen dann Rainer Neff auf Roman Bachmaier und Frank Sudar auf Thomas Wagner. Während die Partie an Brett zwei zwischen Rainer und Roman auf hohem Niveau (durchgängig über 1,0 GD) verlief, ließ die Partie am Nachbartisch dieses jedoch von Beginn an vermissen. Obwohl Tom in den ersten 15 Aufnahmen gerade drei Bälle zustande brachte meinte Frank es ihm mit zwei Bällen zwischen der 14. und 27. Aufnahme gleich tun zu müssen. Beim Stand von 36:36 war es zunächst Tom, der sich den ersten Matchball (mit weiß) verschaffte, aber ausließ. Dann hatte Frank Matchball zum sicheren 6:2-Mannschaftssieg, aber auch er konnte nicht verwandeln. Auch die zweite Runde an Matchbällen brachte keinen Sieger. Als Tom dann meinte 57 Aufnahmen seien genug hätte Frank mit dem Nachstoß alles klar machen können, aber auch diesen ließ er aus; 39:40. Jetzt gewann die Partie zwischen Rainer und Roman plötzlich wieder an Bedeutung, wo es nach 30 Aufnahmen 33:33 stand. In dieser Situation lief Rainer zu Hochform auf und schoss die Partie mit drei und vier Bällen aus. 6:2.

Rainer Neff

Rainer Neff

 TSG Heilbronn - BC Regensburg 2014-2015

Resümierend können drei Punkte gegen diese beiden guten Mannschaften als großer Erfolg verbucht werden; ganz abgesehen von dem gelungenen Wochenende mit den tollen Sportkameraden aus Bayern. 

Ergebnisse 5. + 6. Spieltag 2014-2015

 

Tabelle nach 6. Spieltag 2014-2015 Website

DREIBAND: Heimspiele gegen Erlangen und Regensburg

Am kommenden Wochenende findet der fünfte und sechste Spieltag der laufenden Bundesligasaison statt.

Am Samstag um 14:00 Uhr empfangen wir den ATSV Erlangen. Die Mittelfranken haben einen starken Saisonauftakt hingelegt und liegen derzeit mit 6:0-Punkten auf Platz zwei der Liga. An Brett 1 werden sie wieder ihren österreichischen Nationalspieler Andreas Efler aufbieten.

Am Sonntag um 11:00 Uhr haben wir dann den BC Regensburg zu Gast. Ob die Oberpfälzer ihre beiden Spanier, Vater und Sohn Legazpi, mit nach Heilbronn bringen werden bleibt abzuwarten. Im letzten Jahr konnten wir diese Partie auf eigenen Brettern mit 5:3 gewinnen; obwohl Alfonso Legazpi an Brett 1 spielte. Die acht Bälle von Takis im Nachstoß sind seit einem Jahr auf Youtube zu bestaunen. http://www.youtube.com/watch?v=UZSuMgNz0tk

Wer die Zeitumstellung Samstagnacht vergisst und daher am Sonntag eine Stunde zu früh erscheint bekommt einen Kaffee gratis auf Rechnung der 1. Mannschaft.