Laden...
Home2019-04-20T16:29:05+02:00

SNOOKER: Alexander Ursenbacher siegt erneut gegen Weltmeister O’Sullivan

Der Schweizer Alexander Ursenbacher gehörte schon bislang zu den wenigen Snooker-Profis, die von sich sagen konnten den sechsmaligen Weltmeister Ronny O’Sullivan geschlagen zu haben; geschehen bei den Welsh Open 2019.

Alexander Ursenbacher

Nun traf der Neu-Heilbronner erneut auf “The Rocket”, aber diesmal in der 2. Runde der UK Championship 2020, dem zweitwichtigsten Turnier des Jahres nach der Weltmeisterschaft. O’Sullivan hatte nach den Northern Ireland Open, wo er erst im Finale am derzeit Weltranglistenersten Judd Trump gescheitert war, erklärt, er halte wegen der Setzliste ein erneutes Final-Duell mit Trump auch bei der UK Championship für möglich. Daraus wird nun nichts, denn Ursenbacher, der gegen den exzentrischen Engländer zunächst 4:2 in Führung lag, lies sich auch durch drei verlorene Frames in Folge nicht verunsichern. Vielmehr glich er zum 5:5 aus und zeigte im Decider eine nervenstarke Leistung. “Ich habe nichts anders gemacht als sonst auch”, erklärte er nach dem entscheidenden Frame, den er mit 83:0 geholt hatte.

Das 6:5 gegen den aktuellen Weltmeister bei einem der Triple Crown Turniere (Weltmeisterschaft, UK Championship, Masters) ist sicherlich der bislang größte Erfolg des 24-Jährigen, der nun in der 3. Runde auf den Waliser Jamie Jones trifft. Auf dem Weg zum ersten Major-Erfolg und einem Scheck über 200.000 Pfund (222.000 €) sind es nun noch fünf Siege …

November 30th, 2020|Newsletter, Snooker|

SNOOKER: Saturday Night Serie endet mit Finalsieg von Richard Wienold

Die Saturday Night Snooker Serie 2020 fand mit dem Finalturnier am 31. Oktober ihr würdiges Ende.
Die 16 besten Spieler aus sieben Turnieren hatten sich für das Finale qualifiziert. Der Jackpot war diesmal nicht so groß wie in den Vorjahren, da drei weitere geplante Turniere der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen waren.

Turnierdirektor Marko Fuchs wählte einen Modus, bei dem jeweils acht Spieler in zwei Gruppen jeder gegen jeden auf zwei Gewinnframes spielten.

Die besten Vier beider Gruppen zogen dann in das Viertelfinale ein.

Finalteilnehmer und Schiedsrichter

In Gruppe A konnten sich Richard Wienold, Kadir Anil, Luis Chacon und Raik Lippold durchsetzen.

Aus Gruppe B gelangten Michael Bolz, Oktay Yildiz, Bernd Strnad und Sigmund Gaida in die Finalrunde.

Dort gab es dann jeweils klare 2:0-Siege für Wienold, Anil, Lippold und Yildiz.

Bemerkenswert war dabei vor allem der glatte Sieg von Raik Lippold über Mike Bolz, der als Tabellenzweiter in das Finalturnier eingezogen war. Doch im Halbfinale war dann für Lippold gegen Oktay Yildiz Endstation.

Im anderen Halbfinale musste Richard Wienold den einzigen Frame im gesamten Turnier gegen einen starken Kadir Anil abgeben, behielt jedoch am Ende die Oberhand und setze sich auch im Finale mit 2:0 gegen Yildiz durch, was ihm den Löwenanteil des Jackpots sicherte.

Das noch vor dem “Teil-Lockdown” gespielte Finale litt erfreulicherweise, trotz penibler Einhaltung des Hygienekonzepts, in keiner Weise unter den Corona-Beschränkungen.

Die Organisatoren der Turnierserie Frank Rapior, Raik Lippold und Marko Fuchs haben es trotz aller Widrigkeiten geschafft das geplante Konzept umzusetzen.
Sie werden nun die Planungen für die Serie 2021 beginnen. Die neuen Turniertermine werden dann wie gewohnt auf dieser Webseite unter “Saturday Night” verfügbar sein.

November 3rd, 2020|Newsletter, Snooker|

Bundesligatermine verschoben

Die Deutsche Billard Union hat die aktuellen Spieltermine aller Bundesligen (Dreiband, Snooker, Pool) verschoben. In Ansehung der steigenden Corona-Infektionszahlen und der mancherorts geltenden Beherbergungsverbote sollen die für die Wochenenden 17./18. sowie 24./25. Oktober 2020 angesetzten Spiele nun am Wochenende 15./16. Mai 2021 nachgeholt werden.

Die nächsten Spieltage stehen für den 28./29. November (Dreiband-Bundesligen) und für den 12./13. Dezember 2020 (Snooker-Bundesligen) an.

Ob die weitere Pandemie-Entwicklung die Fortführung des Sportbetriebes in der geplanten Form zulassen wird, bleibt jedoch abzuwarten.

Oktober 26th, 2020|Allgemein, Newsletter|

SNOOKER: Richard Wienold gewinnt 1. Grand Prix

Die Grand Prix Serie der Saison 2020/2021 hat begonnen.
Im Break Point Hannover waren am vergangenen Wochenende beim 1. Grand Prix insgesamt 57 Spieler am Start; darunter mit

Richard Wienold
Diana Stateczny
Fabian Haken
Jürgen Kesseler
Suphi Yalman
Pedro Chacon
Bernd Strnad

7 Sportler der TSG Heilbronn.

Diana Stateczny musste als vorletzte Heilbronnerin im Achtelfinale die Segel streichen, als sie gegen Ahmad Kaleem mit 1:3 unterlag.

So blieb es dem Heilbronner Bundesliga-Kapitän Richard Wienold vorbehalten die Fahne der TSG hoch zu halten, was ihm gegen den jungen Hannoveraner Alexander Widau im Achtelfinale noch problemlos gelang.

Richard Wienold

Dessen Mannschaftskamerad vom 1. DSC Hannover, Julian Matthias war dann im Viertelfinale ein echter Prüfstein. Erst im Decider konnte sich der Heilbronner Student 3:2 durchsetzen. Im Halbfinale folgte dann mit 3:0 das Glanzstück gegen den Hamburger Kader-Kameraden Robin Otto.

Im Finale gegen den Koblenzer Miro Popovic wurde Richard dann seiner Favoritenrolle gerecht und siegte 3:1.
Damit konnte der 22-Jährige den zweiten Grand Prix seiner Karriere gewinnen und führt nun die Rangliste der Saison 2020/2021 an.

Die weiteren Turniere finden in Nürnberg, Rüsselsheim, Heilbronn und zum Abschluss wieder in Hannover statt.

Oktober 13th, 2020|Newsletter, Snooker|

DREIBAND: 2. Bundesliga weiterhin auf sehr hohem Niveau

Die 1. Dreibandmannschaft der TSG musste am zweiten Spielwochenende auswärts antreten. Die dabei erspielten MGDs von 0,897 und 0,903 zeigen, dass das Team sein hohes Spielniveau der ersten Begegnungen halten konnte. Doch gereicht hat es am Ende “nur” zu einem Punkt.

Und der wurde – eher unerwartet – im Samstagsspiel beim BC Regensburg geholt und war, gemessen am Spielverlauf, sogar noch wenig, denn ein sehr starker Serkan Aktas gewann an Brett 4 bereits nach 38 Aufnahmen gegen Christian Baier. Und auch Cetin Duran konnte Roman Bachmaier in 43 Aufnahmen deutlich bezwingen.

Und als dann zur Halbzeit der zweiten Runde Mehmet Yöndem mit 23:14 in 16 Aufnahmen und Ismail Inal mit 20:12 in 17 Aufnahmen vorne lagen, deutete sich ein Auswärtssieg mit erneutem Vereinsrekord an. Doch leider konnten die beiden das Niveau nicht halten und die starken Regensburger Herbert Szivacz und Tay-Dien Truong zogen in der zweiten Partiehälfte vorbei. So musste man sich mit einem 4:4-Unentschieden zufrieden geben.

Welchen Wert dieses Ergebnis hat kann man am besten daran ersehen, dass die Regensburger am Folgetag den Meisterschaftskandidaten ATSV Erlangen mit 6:2 “abfertigten”.

Zum Spielbericht geht es hier.

Serkan Aktas

Zwar konnte man am Sonntag beim BC Landau die Mannschaftsleistung sogar noch etwas steigern, traf jedoch auf einen Gegner, der einen “Sahnetag” erwischte und einen erstligareifen MGD von 1,11 erspielte. Das 0:8-Endergebnis ist daher keinesfalls Resultat einer schwachen Leistung. Insbesondere die Heilbronner Nr. 1 Ismail Inal konnte erneut mit einem GD von 1,3 überzeugen, was jedoch gegen den Österreicher Gerhard Kostistansky nicht ausreichte, der die Partie bereits nach 20 Aufnahmen beendete.

Und auch der erneut starke Serkan Aktas sah sich an Brett 4 einem Philipp Hreczuch gegenüber, der nach 39 Aufnahmen die Ziellinie erreichte. Wenn man schon am letzten Brett über 1,0 GD spielen muss, um siegreich zu sein, zeigt sich die Klasse der 2. Bundesliga besonders deutlich.

Zum Spielbericht geht es hier.

Nach diesem ersten Auswärtswochenende ist die Mannschaft nun auf Platz 7 abgerutscht, obwohl man mit 0,910 den viertbesten MGD aller Teams aufweist.

Zur Tabelle geht es hier.

Jetzt muss in den folgenden Heimspielen dringend gepunktet werden. Bereits am 17.10.2020 steht eines der Schlüsselspiele gegen den BC München II an.

Oktober 4th, 2020|Dreiband, Newsletter|
Load More Posts