Laden...
Home2019-04-20T16:29:05+01:00

SNOOKER: TSG Heilbronn 6 steigt in Verbandsliga auf

Die Jugendmannschaft der TSG Heilbronn krönt eine hervorragende Landesligasaison mit dem Aufstieg in die Verbandsliga. Das von Raik Lippold angeführte Team, das bereits mit der Landesliga-Vizemeisterschaft einen großen Erfolg feiern konnte, setzte sich in der Relegationsbegegnung gegen den Tabellenvorletzten der Verbandsliga Ost mit 3:2 durch.

v.l. Ricardo Lippold, Leonardo Chacon, Raik Lippold (C)

Ohne Niederlage hatte man die Spielzeit 2018/2019 in der Landesliga Ost zu Ende gebracht und sich so die Chance auf den Aufstieg in die Verbandsliga Ost erarbeitet. Der BC Stuttgart 4 war der Gegner der Relegationspartie, die beim BV Pforzheim ausgetragen wurde. Die eigentlich auf 12:30 Uhr angesetzte Begegnung konnte Dank Stuttgarter Zustimmung auf 14:00 Uhr verlegt werden, damit der stärkste Heilbronner Spieler Leonardo Chacon, der vier Tage lang am Sommercamp des SC Breakers Rüsselsheim teilgenommen hatte, noch rechtzeitig anreisen konnte.

Doch der Stress war ihm anzumerken und die 1. Partie gegen den Stuttgarter Tobias Kober ging mit 1:2 verloren. Ähnlich ging es auch Kapitän Raik Lippold, der Christian Hoppe mit 1:2 unterlag. Doch der Heilbronner Youngster, der 13-jährige Ricardo Lippold sprang in die Bresche und siegte gegen Jurij Pabst deutlich mit 2:0.
Somit stand es nach der 1. Runde 1:2.

Nun mussten in den beiden letzten Begegnungen zwei Siege her. Und die mitgereisten Heilbronner Fans gaben alles, um unsere Mannschaft zu unterstützen.

Und Gott sei Dank fand der 14-jährige Leonardo, der mit 12 Siegen aus 14 Partien als bester Spieler der Landesliga die Saison beendete, zu seiner Form und setzte sich gegen Christian Hoppe mit 2:1 durch, obwohl diesem im Decider ein Break von 30 gelungen war. Somit hing nun alles an Raik, der gegen Kober mit 1:0 in Führung ging. Der 2. Frame endete dann mit Punktegleichstand; respotted black!!!

Und es war der Heilbronner Kapitän, der unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden die Schwarze versenkte und den 3:2-Sieg klar machte.

SENSATIONELL

Damit geht das Jugend-Team der TSG in der kommenden Saison in der Verbandsliga Ost an den Start.

Ein großartiger Erfolg der Heilbronner Jugendarbeit.

Juni 23rd, 2019|Snooker|

DREIBAND: Ismail Inal Landesmeister 2019

Ismail Inal ist Dreiband-Landesmeister 2019. Der Heilbronner Bundesligaspieler hat das Finale der Grand-Prix-Serie 2018/2019 für sich entschieden.

Ismail Inal

Für das beim BC Stuttgart ausgetragene Endturnier hatten sich die besten sechs Spieler der Grand-Prix-Wertung qualifiziert. Darunter waren alleine vier Starter der TSG Heilbronn. Das Turnier wurde im Modus jeder gegen jeden ausgetragen.

Inal konnte vier seiner fünf Partien gewinnen. Zwar unterlag er im direkten Vergleich dem zweitplatzierten Stuttgarter Nami van Tran. Dieser verlor jedoch gegen seinen Vereinskameraden Nino Condello, sodass beide am Ende 8:2 Punkte aufwiesen.

Der bessere Turnier-GD von 0,818 brachte Ismail den Titel.

Im Kampf um Bronze waren am Ende drei Spieler (Frank Sudar, Frank Haberzettl (beide TSG Heilbronn) und Nino Condello) mit jeweils 4:6 punktgleich, sodass auch hier der GD zu Gunsten von Sudar ausschlaggebend war.

Der vierte Heilbronner Starter, Helmut Hetsch, belegte mit 2:8 Punkten Rang 6.

Hier geht’s zum Endstand

Die Turnierbedingungen waren aufgrund der fehlenden Klimatisierung der Spielräume des BC Stuttgart und der Außentemperaturen von über 30°C sehr schwierig, was aber allen Teilnehmern gleichermaßen zu schaffen machte. Es bleibt zu hoffen, dass das Finale 2020 in den optimal klimatisierten Räumen der TSG im Billardzentrum am Pfühlpark ausgetragen wird …

Juni 6th, 2019|Dreiband|

SNOOKER: Richard Wienold gewinnt Patricks Royal Classic Tournament 2019

Richard Wienold gewinnt das Patricks Royal Classic Tournament. Im österreichischen Rankweil holt er sich damit, nur eine Woche nach seinem Titelgewinn bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, den nächsten Turniersieg, diesmal verbunden mit einem schönen Preisgeld.

Richard Wienold

Das Turnier war aber auch ein erneuter großer Erfolg für die TSG, die im Achtelfinale mit fünf Spielern vertreten war, die sich alle durchsetzen konnten.

Pedro Chacon – Marco Palma (Italien) 2:0
Michael Schnabel – Tom Zimmermann (Schweiz) 2:1
Soner Sari – Lukas Krenek (Tschechien) 2:1
Richard Wienold – Daniel Mily (Tschechien) 2:0
Suphi Yalman – Simone Zappi (Italien) 2:0.

So kam es im Viertelfinale unvermeidlich zu vereinsinternen Duellen, in denen sich Schnabel gegen Chacon mit 3:1 und Wienold gegen Sari mit 3:0 durchsetzen konnten. Suphi Yalman unterlag dem Österreicher Andreas Ploner.

Im Halbfinale konnten sich die verbliebenen Heilbronner dann “aus dem Weg” gehen. Schnabel gewann gegen den Schweizer Luis Vetter deutlich 3:0 und Wienold schlug Ploner knapp mit 3:2. Daraus ergab sich das “Traumendspiel” der beiden TSG-Bundesligaspieler, den amtierenden Deutschen Meistern der Herren (Schnabel) und Junioren (Wienold), in welchem Richard mit 3:1 die Oberhand behielt.

v.l. Andreas Ploner, Richard Wienold, Michael Schnabel, Luis Vetter

Die beiden Heilbronner waren auch als Team für die Europameisterschaft vom 3. bis 9. Juni 2019 in Belgrad vorgesehen. Doch ausgerechnet den derzeit in Topform agierenden Wienold hat die DBU – aus fragwürdigen Gründen – gestrichen. Es bleibt zu hoffen, dass auch Verbandsfunktionäre in der Lage sind einen offensichtlichen Fehler zu korrigieren …

Mai 11th, 2019|Newsletter, Snooker|

SNOOKER: Richard Wienold Deutscher Juniorenmeister 2019

Richard Wienold gewinnt nach seinem “goldenen Jahr” 2017, als er sowohl Deutscher Juniorenmeister, als auch Deutscher Meister der Herren wurde, zum zweiten Mal den Juniorentitel U21.

Deutscher Meister (2. v.l.)

Der 20-jährige Heilbronner Student, der für die TSG in der 1. Snooker Bundesliga spielt, kam als Gruppensieger ins Halbfinale, wo er gegen den Titelverteidiger Umut Dikme (BC Stuttgart) mit 4:2 die Oberhand behielt.

Richard Wienold

Im Finale gegen Daniel Sciborski (BC SB Horst-Emscher) geriet er dann zwar schnell mit 0:2 in Rückstand. Doch ließ er sich davon nicht beeindrucken. Zuerst der Anschluss zum 1:2 und dann ein Century-Break von exakt 100 Punkten zum Ausgleich. Zwar ging Sciborski nochmals mit 3:2 in Führung, doch auch diese konnte Wienold egalisieren. Im Decider waren dann starke Nerven gefragt, als der Horster plötzlich mit 42:0 in Führung lag. Die Reaktion von Richard fiel jedoch meisterlich aus. Mit einer 61-Clearance holte er sich unter dem tosenden Applaus der vielen Billard-Fans in der Bad Wildunger Wandelhalle den Titel.

April 27th, 2019|Newsletter, Snooker|

SNOOKER: Fabian Haken Deutscher Jugendmeister 2019

Fabian Haken ist nach 2017 zum zweiten Mal der beste deutsche Jugendspieler U18.

Siegerehrung

Eine starke Turnierleistung brachte ihm den zweiten Titel auf nationaler Ebene. Der für die TSG Heilbronn in der 2. Bundesliga spielende 16-jährige Schüler siegte sowohl in der Vorrunde, als auch im Viertelfinale jeweils zu Null. Lediglich im Halbfinale musste er beim 3:1 gegen den Bielefelder Julien Lange einen Frame abgeben. Im anschließenden Finale gelang ihm dann jedoch gegen Felix Kirsten (SC Neustadt/Sa.) wieder ein überzeugender 3:0-Sieg, der von der “gelben Wand”, den zahlreichen Mitgliedern des baden-württembergischen Teams, frenetisch gefeiert wurde. Und auch das höchste Break des Turniers ging mit 75 Punkten auf das Konto des neuen Jugendmeisters.

Fabian Haken

Aber auch die weiteren Heilbronner Starter schlugen sich achtbar.

Luis Chacon kam als Gruppenzweiter ebenfalls ins Viertelfinale, unterlag dort jedoch trotz starker Leistung gegen Kirsten.

Luis Chacon

Titelverteidiger Germanos Nestoridis gewann zwar seine Gruppe ohne Frameverlust. Im Achtelfinale um 8:30 Uhr wurde er dann jedoch von Julien Lange buchstäblich kalt erwischt und schied vorzeitig aus.

Leonardo Chacon, der mit seinen 14 Jahren eigentlich noch im U15-Wettbewerb startberechtigt gewesen wäre, nahm die U18-Herausforderung an, konnte sich jedoch in der Gruppe (noch) nicht durchsetzen.

Leonardo Chacon

Der 13-jährige Ricardo Lippold ging im Wettbewerb U15 an den Start. Dort sah er sich jedoch einer Reihe von anderen Talenten gegenüber und musste auch der ungewohnt großen Kulisse und Turnieratmosphäre Tribut zollen. Dennoch ein wichtiger Schritt in seiner weiteren Entwicklung.

Ricardo Lippold

April 27th, 2019|Newsletter, Snooker|
Load More Posts