Richard Wienold hat das Finale des 3. Grand Prix Snooker der laufenden Saison gegen Umut Dikme (BC Stuttgart) mit 2:4 verloren. Jedoch zeigte der Heilbronner Bundesligaspieler während des in Rüsselsheim ausgetragenen Turniers, kurz vor den in drei Wochen beginnenden Deutschen Jugendmeisterschaften, eine hervorragende Form.

Nachdem er sich durch zwei Siege in der Gruppenphase für das Finale der besten 32 qualifiziert hatte, spielte er sich durch jeweils klare 3:0-Siege gegen Pedro Chacon, Soner Sari, Robin Otto und den Franzosen Brian Ochoiski bis ins Finale. In der Partie gegen seinen Bundesliga-Mannschaftskameraden Sari gelang ihm überdies eine Century-Break von 105 Punkten.

In der Grand Prix-Rangliste konnte er sich auf Rang 2 nach vorne schieben.

links Umut Dikme; rechts Richard Wienold

Neben Wienold waren mit Patrick Einsle, Soner Sari, Pedro Chacon, Fabian Haken, Suphi Yalman und Bernd Strnad sechs weitere Heilbronner am Start, von denen insbesondere Einsle ebenfalls bis in das Halbfinale vordringen konnte, wo er dem späteren Turniersieger Dikme unterlag. Dieser nimmt derzeit auch die Pole-Position in der aktuellen Grand Prix-Rangliste ein, nachdem er bereits das Turnier in Stuttgart für sich entscheiden konnte. Zu spielen sind nun noch die GPs in Hamburg und Hannover.

2019-04-01T15:40:35+02:00